Zurück zur Übersicht

Erste Wohngemeinschaft für Demenzerkrankte im Landkreis Berchtesgadener Land

Demenz: die massive Zunahme der Alterserkrankungen ist Thema beim G8-Gipfel in London – Pflegedienst Bad Reichenhall stellt neue Wohnform für Demenzerkrankte vor

 

Demenz-Wohngemeinschaft in Bad Reichenhall

Demenz-Gipfel in London: die Gesundheitsminister der G8-Staaten beraten angesichts der alternden Gesellschaft über den Umgang mit Demenz und die Intensivierung der Demenz-Forschung. Thomas Dietel  führt die Zuhörer in die Welt der Demenz und zeigt die vielfältigen Betreuungsangebote auf, die speziell Angehörige entlasten. Als Leiter der Domus Mea Tagespflege in Bad Reichenhall war er tatkräftig bei der Gründung der ersten Demenz-WG in Bad Reichenhall beteiligt.

 

Ist es eine Depression oder eine Demenz? Auch der Hausarzt kann diese Frage nicht in jedem Falle und sofort beantworten. Erst die Beobachtung über einen längeren Zeitraum mit einer geeigneten Diagnostik gibt Aufschluss. Befindet sich ein Mensch im Frühstadium der Demenz, ist es für die Angehörigen noch relativ leicht ein intaktes Familienleben aufrecht zu erhalten. So kann, unter anderem, ein Ambulanter Dienst ins Haus kommen und die Familie bei der Pflege des betroffenen Angehörigen entlasten. Die Krankheit Demenz, im speziellen die Alzheimer Erkrankung, ist aber nicht wegzupflegen und auch noch da, wenn der Ambulante Dienst schon wieder gegangen ist oder die Tagespflege am Abend ihre Tagesgäste verabschiedet. Demenz verändert den Menschen, ist immer da und begleitet den Erkrankten bis zum Lebensende. Wird das familiäre Zusammenleben durch die Krankheit und der damit zunehmenden Problematiken aber zu schwer belastet, müssen sich auch zum Eigenschutz der Angehörigen die Lebensumstände ändern.

 

Demenzerkrankte sind oft körperlich fit

 

Nach ambulanter Pflege daheim folgte dann oft die stationäre Fürsorge in einem Seniorenheim. Für viele Angehörige ist aber eben dieser Schritt ein sehr schwieriger. Den dementen Angehörigen in eine „andere, ungewohnte“ Tagesstruktur zu entlassen, erscheint kaum möglich – „er ist doch nur dement und kein Pflegefall“. Aus dieser speziellen Lebenssituation ist die Idee zur Gründung einer Wohngemeinschaft für Demenzerkrankte entstanden. Denn sie sind oft noch körperlich mobil, fühlen sich teilweise selbständig, in ihrer Alltagskompetenz allerdings sind sie doch eingeschränkt.

 

Die Demenz-WG ist eine bekannte Wohnform

 

In und um München ist diese besondere Wohnform schon häufiger zu finden: die Wohngemeinschaft für Demenzerkrankte, auch „Demenz-WG“ genannt. Mieter kann werden, wer an einer Form der Demenz erkrankt ist. Zusammen mit Angehörigen und Betreuern bildet sich ein Gremium, welches selbstbestimmt einen Rahmen für ein harmonisches Zusammenleben entwickelt. So muss sich die Wohngemeinschaft für einen Pflegedienst entscheiden, der für die Pflege und Betreuung zuständig ist. Mario Majer vom Pflegedienst Bad Reichenhall führt durch die Räume in der Villa St. Peter in der Luitpoldstraße und erklärt, dass die Strukturen innerhalb der WG die Individualität und Eigenständigkeit der Mieter zulassen.

 

Eine Antwort zur Erste Wohngemeinschaft für Demenzerkrankte im Landkreis Berchtesgadener Land

  1. Renate Borgwald schreibt
    27. Oktober 2015 um 14:56

    Guten Tag,
    ich bin auf der Suche nach einem Platz in der Demenz-WG. Bitte setzen Sie sich mit mir in Verbindung, ob aktuell ein Zimmer frei ist und wie hoch die Kosten sind.

Schreibe einen Kommentar

Mit Facebook kommentieren